Cake Mart Köln und Banoffee Cupcakes im Winter-Look

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit MeinCupcake.de entstanden und enthält Werbung.

Vor einiger Zeit hat mich Jörg von MeinCupcake.de gefragt ob ich nicht Lust hätte, mir deren neu eröffnete Filiale in Köln anzuschauen. Aber ja doch! Ich denke man hat an der einen oder anderen Stelle schon mitbekommen, dass ich hin und wieder mal gerne backe – da liegt es ja nahe, dass ich mich auch gerne durch jegliches Backzubehör schnüstere (ihr erinnert euch, das lustige Wort aus dem Norden für „stöbern“!).

Der Gründerin Kyoungmi Handke, die ebenfalls gerne backt, kam die Idee für ihr Geschäft als die Auswahl an Cupcake-Zubehör in Deutschland damals eher spärlich war und sie dies mit einem Online Shop für hochwertiges Backzubehör gerne ändern wollte.
Versorgt wird man bei ihr mit Backzubehör, Dekoration, Fondant, Lebensmittelfarben, Tischdekoration, Verpackungen und Zutaten für Cake Pops, Cupcakes, Kekse, Muffins, Pralinen und Torten. Dabei legt sie Wert auf tolle, bekannte Marken und Hersteller wie Alphabet Moulds, Bloomingville, Callebout, FunCakes, Renshaw, Sugarflair und Wilton.
Nachdem es ihr Angebot bisher nur online gab, gibt es seit November nun in Köln das Ganze auch im Real Life!

Ich bin ja eigentlich ein echt fauler Mensch und gucke mir eigentlich lieber alles im Internet an. Vor allem jetzt im Winter, wo es so arschkalt draußen ist, ist eine Bestellung ja einfach bequemer. Aber diesmal habe ich mich mal aufgerafft (manchmal will man das Objekt der Begierde eben doch vorher mal anfassen) und habe einen kleinen Ausflug in die Kölner Südstadt gemacht.
CAKE MART sieht mit dem rosafarbenen Corporate Design von außen schon ziemlich ansprechend aus (bin halt doch irgendwo voll das Mädchen und springe gelegentlich auf sowas an…) und als ich das Geschäft betreten habe, dachte ich, ich wäre im Backparadies.
Der Verkaufsraum war groß, hell und ordentlich. Liebevoll dekoriert lädt CAKE MART zum Stöbern ein – ich habe mich sofort wohl gefühlt und wusste bei der großen Auswahl an Backzubehör auch erstmal gar nicht wo ich zuerst hinschauen sollte.
Kyoungmi war sogar auch da, sie stand dort und beantwortete freundlich und geduldig die Fragen ihrer Kunden. Das finde ich ja immer sympathisch, wenn man als Kunde die Geschäftsführung noch persönlich zu Gesicht bekommt – ist ja ab einer gewissen Größe oft nicht mehr so.

Letztens habe ich mich ja erst beschwert, dass ich nur so eine billige Plastiktülle habe und dass das „Häufchen machen“ damit nicht so wirklich Spaß macht.
Schwupp, manchmal meint es das Schicksal gut mit mir: ich durfte mir ein paar Sachen aussuchen für mein nächstes Backvorhaben!
Neben der wundervollen #1M Spritztülle von Wilton habe ich mich für Muffinförmchen, ebenfalls von Wilton, eisblaue Lebensmittelfarbe von Sugarflair und Zuckerstreusel und -perlen von FunCakes entschieden, denn passend zur Jahreszeit gibt es heute winterlich dekorierte Cupcakes!

Das Rezept ist auf der Grundlage von diesem, ich habe es dann noch leicht abgeändert: meine Cupcakes schmecken nach Banane und Schokolade und haben einen Karamellkern.

Banoffee Cupcakes

Zutaten:
Teig: 2 Bananen, Zitronensaft, 200 g Mehl, 2 TL Backpulver, 120 g Rohrzucker, 100 g Butter, 150 ml Milch, 1 Prise Salz, 3 EL Kakaopulver, 3 EL Schokoladenraspel, 2 Eier, Rolo oder Karamellsoße

Frosting: 100 g Butter, 200 g Frischkäse, 50 g Puderzucker

Zubereitung:
Die Bananen in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken und ein paar Spriter Zitronensaft dazu geben.
Danach die Eier mit Rohrzucker schaumig mixen und im Anschluss Backpulver, Butter, Kakao, Mehl, Milch und Salz dazugeben und gut durchmixen.
Die Schokoraspel und die Bananenmasse unterheben.
Wenn Rolo benutzt wird: In die Muffinförmchen erst 1 EL Teig füllen, dann einen Rolo drauflegen und dann noch mal mit einem großzügigen Klecks Teig abschließen.
Ansonsten wie gewohnt die Muffinförmchen zu zwei Drittel mit Teig befüllen.
Im Backofen bei 200° C ca. 25 Minuten backen.

Wenn Karamellsoße benutzt wird, nach dem Abkühlen der Muffins ein nicht zu oberflächliches aber auch nicht zu tiefes Loch schneiden und die Karamellsoße hineinfüllen.

Für das Frosting alle dafür benötigten Zutaten mixen und mit einem Spritzbeutel auf die Muffins auftragen.

Mein Frosting ist nicht ganz glatt, da ich die Butter ein ganz klein wenig flocken lassen habe – ich hatte irgendwie die seltsame Idee, dass die Oberfläche an Schnee erinnern soll. Ultra fancy, dachte ich mir. Sieht zwar wirklich etwas nach Schnee aus (bis auf das blau halt) aber gar nicht mal so atemberaubend cool wie ich es mir in meinem Köpfchen vorgestellt habe. Also einfach nicht nachmachen, die arme Butter bitte nicht flocken lassen.

Die Cupcakes schmecken fabelhaft! Die sind schokoladig, schön saftig, schmecken nach Banane und da ich nun mal total auf ganz normales Frosting aus Butter und Frischkäse stehe, bin ich damit glücklich.

Ich bin begeistert von dem tollen Backzubehör, das ich mir aussuchen durfte. Vorher habe ich nie eingesehen etwas mehr Geld zu investieren, egal um was es sich handelt. Es musste immer das preisgünstigste her.
Aber diesmal mit hochwertigem Backzubehör backen zu dürfen, das war schon eine tolle Erfahrung. Die Muffinförmchen z. B., ich liebe die! Die sind viel stabiler als die billigen Muffinförmchen aus ganz dünnem Papier und sind innen auch noch beschichtet, so dass ich diese nicht mal mit Butter ausstreichen musste.

Achtet ihr bei Backzubehör auf Hersteller und Qualität oder wollt ihr auch lieber alles so günstig wie möglich haben?

Von mir verwendetes Zubehör:
FunCakes Zuckerdekoration Sprinkles „Schneeflocken“ weiß und blau, 50 g
FunCakes Zuckerperlen, 4 mm, silber-chrom, 80 g
Muffinförmchen Wilton „Nut & Party Cups“, weiß, 24 Stk
Sugarflair Profi Lebensmittelfarbe Ice Blue, 25 g
Wilton Blütentülle „Open Star“ #1M (Spritztülle)


Cake Mart

Severinstraße 138
50678 Köln
www.meincupcake.de

Kommentar verfassen