Wochenrückblick KW 12/2016 – 2. Semester, Schokolade, Tee & Annie Sloan Chalk Paint

(Da ich gerade einfach zu viel zu erzählen habe, gibt es jetzt einfach mal einen Wochenrückblick.)

Die Woche hat das zweite Semester meines Studiums begonnen, vorbei das Lotterleben.
Vorbei die zwei Monate Semesterferien, in denen ich einfach nichts getan habe. Die superaktiven und hoch motivierten Carpe-Diem-Menschen werden entsetzt sein: ja, eigentlich wollte ich ganz oft wegfahren, ganz viel herumkommen und was von der Welt sehen aber das Faultier in mir hat gesiegt und so bin ich nur einmal über ein Wochenende nach Niedersachsen gefahren um alte Schulfreundinnen zu besuchen.

Ich war sehr froh über die Zeit, in der ich einfach herumgammeln und tun konnte was ich wollte, da ich 2009 das letzte Mal sechs Wochen Sommerferien in der Schule hatte. In der Ausbildung und später im Berufsleben hatte ich mir niemals mehr als eine Woche Urlaub am Stück genommen. Ich fand es also wirklich schön, einfach mal nur das zutun wonach mir der Sinn stand: an einem Tag war das eben bis 18 Uhr im Bett liegen zu bleiben und dann war das halt so.
Das tat ziemlich gut und nachdem ich jetzt vollkommen entspannt bin, werde ich die nächsten Semesterferien auch besser nutzen.

Studium

Die Woche war aufgrund von Ostern noch nicht so viel los in der Uni, wir hatten lediglich vier Kurse: Farbe/Form/Komposition, Interaction/Interface, Zeichnerische Grundlagen und Fotografie.

In Farbe/Form/Komposition werden wir uns demnächst mit der Konzeption und Gestaltung von Informationsgrafiken beschäftigen. Ich finde Informationsgrafiken sterbenslangweilig und kann mir noch nicht vorstellen, dass das Spaß machen soll aber ich bin mal gespannt.

In Interaction/Interface erstellen wir einen Onepager, also eine kleine Website auf der alle Informationen nur auf einer Seite enthalten sind und man per Navigation an verschiedene Punkte der Website kommt.
Dabei arbeiten wir mit Axure, einer Software für interaktive Mockups und Wireframes. Mit der Software baut man sich per Drag and Drop etwas zusammen und normalerweise wird das genutzt um dem Kunden grob zu zeigen wie das Ganze am Ende im Browser aussehen wird – damit der Kunde herumklicken kann und ein Gefühl dafür kriegt. So richtig umgesetzt wird das dann aber eigentlich mit HTML, CSS, jQuery usw. from Scratch, also aus der Hand geschrieben.
Wir sollen unseren Onepager allerdings nur mit Axure bauen, da weint mein Webdesigner-Herz – das ist eigentlich genauso schlimm wie Dreamweaver von Adobe (oder gar den Homepage-Baukasten-Anbieter Beepworld) zu benutzen…

In Zeichnerische Grundlagen haben wir direkt ein ganzes Semesterprojekt bekommen: wir haben den Begriff „Flucht“ von der Dozentin erhalten und sollen zu dem Thema unser eigenes Graphic Novel erstellen.
Bei einem Graphic Novel handelt es sich um einen illustrierten Roman, als bestes Beispiel fallen mir da spontan die 2015 veröffentlichten Ausgaben von Harry Potter ein. Diese gefallen mir richtig gut, ich hätte da wohl Lust mir die ganzen Harry Potter Bände in illustriert noch mal zu Gemüte zu führen 🙂

In Fotografie geht es um die Konzeption einer Fotoserie, das vorgegebene Thema lautet „Die anderen und ich“. Wir sollen uns eine schlüssige Konzeption, einen roten Faden, überlegen und diese im Anschluss umsetzen.
Desweiteren hat jeder von uns eine Arbeit eines Fotografen bekommen, die exakt nachgestellt werden soll: Ziel ist es, Motiv, Licht und Schatten, Perspektive und Stimmung des Fotos zu analysieren um das Ganze dann selbst umsetzen zu können.

Essen & Trinken

In letzter Zeit habe ich hier ja ziemlich oft über Schokolade gesprochen: ob Browniesselbstgemachte SchokoladeFudge Brownies oder Lindt Hello Ostern – man könnte meinen, dass ich den ganzen Tag nur an Schokolade denke (ist aber nicht so, ich denke den ganzen Tag generell an Essen).
Die Woche konnte ich endlich mal ein paar neue Sorten von Lovechock probieren und bin mal wieder entzückt. Die Schokolade von Lovechock beinhaltet nur natürliche Zutaten und ist so unglaublich lecker, schokoladig und nicht zu süß. Eindeutig meine Lieblingsschokolade!

Weiterhin habe ich diese Woche zwei neue Tees probiert.
Pfirsich-Johannisbeere von Lov Organic ist Weißer Tee mit Kornblüten, Sonnenblumen, natürlichem Pfirsich-, Johannisbeer- und Aprikosenaroma, sowas von köstlich und somit ab sofort nach „Lovely Night“ meine zweitliebste Sorte von Lov Organic!
Bei dem anderen Tee handelt es sich um „La Cucu“ vom Tee Tempel in Köln, den mir eine Freundin zum Geburtstag geschenkt hat. Grüner Tee mit chinesischem Bocksdorn, unter den hippen Healthy Lifestyle Menschen auch bekannt als Gojibeeren.
Ich glaube das ist der beste Grüne Tee, den ich je getrunken habe. Eine Menge Leute schwören ebenfalls auf diesen Tee, es gibt sogar einen Zeitungsartikel darüber im Kölner Stadt-Anzeiger.

Hab ich schon mal erwähnt, dass ich Pancakes liebe? Vor allem die Vielfalt an Toppings und die damit verbundene Abwechslung! Das hier schmeckt z. B. auch ziemlich gut.

Von Donnerstag bis Sonntag war ich bei meiner Familie zu Besuch und war mit meiner Schwester in der Oscar’s Bar in Freising Burger essen. Der Burger war okay aber ich glaube nichts könnte den (in meinen Augen) besten Burger der Welt vom The Bird in Berlin toppen.

Neues DIY Projekt

In den letzten Monaten haben wir Ausschau nach einem gebrauchten Buffetschrank gehalten, den wir in einer schönen Farbe neu lackieren können. Das hat sich etwas hingezogen da ich leider nicht zu den glücklichen Leuten gehöre, die für umme Schätze auf Flohmärkten oder dem Sperrmüll finden.
Hinzu kam, dass ich sehr wählerisch war und mir immer irgendwas nicht passte: manche Buffetschränke waren vom Stil her zu alt oder zu neu, zu verspielt, manche gar zu kitschig und andere wiederum zu geradlinig und langweilig.
Nun haben wir aber den für uns perfekten Buffetschrank, der darauf wartet lackiert zu werden.
Für unser Vorhaben haben wir Kreidefarbe gekauft, diese sieht im Endergebnis pudrig matt aus und angeblich braucht man kaum bis keine Vorarbeit leisten – im Gegensatz zum Bearbeiten mit normalem Lack, wo man erstmal ordentlich mit Schleifpapier ran muss.
Wir haben uns für ein schönes Blau („Napoleonic Blue“) von Annie Sloan Chalk Paint entschieden, das nach dem Lackieren noch mit dunklem Wachs behandelt und dann hoffentlich so richtig schön dunkelblau wird.
Damit die Innenräume hinter den Glastüren optisch größer wirken, lackieren wir dort mit einer helleren Farbe („Old Ochre“).

 

Ich bin sehr gespannt auf unser neues Projekt und hoffe, dass wir es nicht verkacken. Das ist übrigens für uns beide das erste Mal, dass wir ein Möbelstück lackieren – anstatt mit etwas kleinerem anzufangen, hole ich mir natürlich direkt einen riesigen Buffetschrank ins Haus, ist wirklich weise von mir.

12 Kommentare

  1. Ich kenne das, Dany. Auch ich nehme mir immer so viel vor in den Ferien und im Endeffekt war ich dann bei IKEA oder vielleicht mal in Köln, ich komme da auch nicht in die Pötte.

    Tees liebe ich, aber nicht so gerne aromatisiert, ich mag sowohl weissen wie auch grünen und schwarzen Tee sehr gerne.

    Bei uns bin ich ja der Anstreicher, ich könnte immer eine Wand streichen 🙂 Und genau einmal habe ich eine Holzkiste nicht lackiert, sondern lasiert. Richtig Arbeit, denn man muss vorher alles abschleifen und wenn man die Farbe aufträgt muss es staubfrei sein. Das ist ein mutiges Projekt, ich bin gespannt.

    Liebe Grüße, Bee

    • Mein Lieblingstee ist auch eindeutig Grüner Tee! Ich könnte literweise (Grünen) Tee trinken, es gab Zeiten in denen ich vier Liter täglich davon getrunken habe. Wegen des Teeins habe ich das jetzt aber auf einen Liter pro Tag herunter gefahren und der Rest meines Teedursts wird mit Minz- oder solch einem Tee wie oben gestillt.

      Oh, Wände streichen mag ich in den ersten fünf Minuten und danach bin ich genervt, haha. Seltsamerweise kriege ich sogar Muskelkater davon, so unsportlich bin ich 😀
      Vor ein paar Monaten waren wir auch auf einem Lasur-Trip und haben alles mögliche lasiert. Sieht wirklich toll aus und hat gut funktioniert, daher trauen wir uns jetzt einfach mal ans Lackieren ran!

  2. Der Schrank ist toll! Ich drücke Euch die Daumen, dass der hinterher so aussieht, wie Ihr Euch das vorgestellt habt 🙂

    Viele Grüße
    Sarah

  3. Bin gespannt auf den Schrank und weitere Strorys zu deinem Studium. Mag ich!
    Aber ein Graphic Novel ist doch kein illustriertes Buch? Also das, was du verlinkt hast, ist meiner Meinung nach kein Graphic Novel…Das sind doch so ne Art Comicbücher. Also Comicbücher in schön quasi, soweit ich weiß. Frag mich nicht, was da jetzt ganz genau der Unterschied ist…

    • Stimmt, hast recht. Ich war so entzückt dass ich nicht weiter nachgedacht hab haha 😀 die sind aber auch einfach so schön!

      • Der Harry Potter-Band ist superschön, hab direkt mal nachgeguckt 🙂 Das sind echt krasse Sachen, die ihr im Studium so machen müsst. Bin gespannt, was dabei rauskommt (Vllt lädtst du ja mal was hoch? :D)

  4. ahhh, viel spaß mit dem schrank! der wird bestimmt super aussehen :).

    wir haben damals auch mit axure gearbeitet, für prototypes und wireframes ist es eigentlich ganz cool. so sieht man schon ein bisschen von der seite ohne irgendwas programmiert zu haben :).

  5. Rosy | Love Decorations

    Meine Liebe,

    ich find das ganz toll, dass du uns einen Einblick in deinen Alltag gewährst und uns mitnimmst 🙂 Man bekommt das Gefühl, als würde man dich persönlich kennen! Man trifft sich mit dir und du plauderst, was in letzter Zeit so in deinem los war 😉

    Ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis eures Buffetschranks *-*

    Komm gut ins Wochenende und genieß den Tag ♥

  6. Pingback: Sommer 2016 – DANYPIZZA

Kommentar verfassen