Essen & Trinken

Schlagsahne aus Kokosmilch

Schlagsahne, eines der besten Dinge auf der Welt. Ich könnte mich hineinlegen, Schlagsahne wertet alles auf – nicht nur wegen der Süße, auch die Fluffigkeit ist unSCHLAGbar höhö.
Früher habe ich gerne mal eine Dose Sprühsahne genommen und mir die Sahne einfach in den Mund gesprüht. Irgendwann habe ich damit aufgehört, denn als ich laktoseintolerant geworden bin, war das nicht mehr so amüsant. Und laktosefreie Sprühsahne schmeckt auch nicht so wirklich gut. Ach ja, und sonderlich gesund ist das ja auch nicht.

Gutes muss nicht immer aufwendig und schwierig sein. Gerade die einfachen Dinge sind es, die mich am meisten begeistern. Das macht den „Aaah! Oooh!“-Effekt noch viel größer. Denn mal ehrlich: Ich stehe gerne in der Küche, befasse mich gerne mit Essen und Trinken und bereite gerne Köstlichkeiten zu. Aber einfache Rezepte sparen Abwasch, Geld, manchmal auch Nerven und Zeit – da habe ich dann auch nichts gegen einzuwenden.

Die falsche Schlagsahne hier ist so ein Fall. Man braucht ein Handrührgerät, Kokosmilch und evtl. etwas zum Süßen – das wars. Das Ganze sieht aus wie herkömmliche Schlagsahne und auch die Konsistenz ist genau so fluffig. Schmeckt natürlich nach Kokos, sollte man also mögen.

Schlagsahne aus Kokosmilch

Zutaten:

  • Kokosmilch aus der Dose (schön fettige, bloß kein Light-Gedöns)
  • Evtl. etwas zum Süßen

Zubereitung:
Die Kokosmilch, die Rührschüssel sowie die Rührer über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag die Kokosmilch (nicht schütteln!) öffnen, das feste, trockene Zeug oben drauf auslöffeln, in die Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät so lang schlagen bis eine sahnige Konsistenz entsteht (1–2 Minuten).
Bei Bedarf süßen, fertig!

Wenn ich die Schlagsahne süße, verwende ich ein wenig Honig und Vanillemark. Ich kann mir aber auch gut Kakao oder Zimt vorstellen, ersteres gibt es ja auch als Schoko-Sprühsahne im Handel. Amaretto-Sprühsahne findet man ebenfalls, vielleicht könnte man auch etwas Mandelmus unterrühren – wird wahrscheinlich nicht wie Amaretto schmecken aber schmeckt bestimmt trotzdem. Theoretisch spricht ja auch nichts dagegen einfach wirklich Amaretto hineinzukippen 😉

Das Ganze kann man dann zum Beispiel als fluffiges Fluff für Desserts verwenden, wie hier:

So einfach geht eine leckere Alternative zur herkömmlichen Schlagsahne und gesünder ist sie auch noch.
Finde ich schon ziemlich geil!

5 Kommentare

  1. Klingt gar nicht mal so schlecht und macht sich sicher auch super auf Kürbis-Creme-Suppe im Herbst. Von mir aus können wir den Sommer überspringen und gleich wieder zum Herbst übergehen. ☺️

  2. Mit meiner Milch-Allergie wäre das ja eine Alternative. Aber ich mag den Kokosgeschmack auf Erdbeeren o.ä.ehrlich gesagt nicht so gerne. Ich nehme (auch nicht so toll schmeckende) Sojacreme 🙂

  3. Liebe Dany,
    wow, was für eine geniale Idee! Darauf wäre ich nie gekommen, dass das funktionieren könnte – klingt aber toll und wird bestimmt mal ausprobiert!
    Liebe Grüße,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.