Dies & Das

Hallo 2019!

Ja, 2019 ist zwar schon fast wieder vorbei aber da das hier mein erster Beitrag in diesem Jahr ist und mir keine Überschrift einfällt, ist es nun diese geworden.

Meine Schwester meinte vorgestern:

Kannst du eigentlich mal wieder einen Blogpost machen 😤

und ich so:

Ok

Also hier bin ich! An dieser Stelle auch viele Grüße an Christiane – die erinnert mich nämlich auch von Zeit zu Zeit daran, dass ich ja mal wieder was schreiben könnte.

Joa, wenn mein Leben ja nicht so schrecklich langweilig wäre! Ich habe einfach nichts zu erzählen! Dabei habe ich so 4–5 Entwürfe bei denen eigentlich nur noch die Fotos fehlen. Aber ich bin einfach soooo beschäftigt faul.

Also, Schwester und Christiane – was wollt ihr lesen? Das hätte ich euch mal besser gefragt bevor ich mit diesem Beitrag anfange. Aber jetzt habe ich ja schon angefangen und muss ihn irgendwie füllen.

Ich habe eine Idee! Ich könnte erzählen was dieses Jahr bisher schon so passiert ist, dann passt das Ganze hier ja sogar irgendwie zur Überschrift.

Januar

Seit Januar habe ich endlich eine Brille! Ich habe schon seit 2013 immer mal wieder nach einer gesucht und bin nie fündig geworden. An meinem Mondgesicht sieht einfach nichts gut aus. Hinzu kommt, dass die meisten hübschen Brillen heutzutage keine Gummidinger an der Nase haben, mein Nasenrücken aber platt wie ne Flunder ist und eine Brille ohne diese Gummidinger ständig wieder herunterrutschen würde. Damit sind also 50% der Gestelle raus. Was die Form angeht, hatte ich auch immer etwas auszusetzen und selbst wenn es nur ein klitzekleines bisschen zu eckig, zu rund, nicht eckig genug oder nicht rund genug war. Und wenn mir eine Form dann mal gefallen hat, hat mir irgendwas am Bügel nicht gepasst. Und falls der Bügel dann gut war, gab es die Brille nicht der passenden Farbe. Einmal haben Form, Bügel und Farbe eigentlich gepasst, allerdings war die Farbe einen Tick zu hell. Klingt kompliziert? War es auch!
Das hört sich an als ob ich in der Zeit 24/7 bei Optikern herumhing, tatsächlich war das aber eher Ende 2018 und im Januar habe ich dann eben endlich die fertige Brille in der Hand gehalten.

Denn der Januar war quasi gar nicht präsent weil ich kein Leben hatte aka in den letzten Zügen an meiner Abschlussarbeit gesessen habe, die ich Ende des Monats abgeben musste.

Februar

Seit dem 5. Februar darf ich mich dann also mit dem Titel „Bachelor of Arts“ schmücken, uhhh!

Ansonsten waren wir noch ein vorerst letztes Mal bei unserer allerliebsten Lieblingspizzeria in Aachen. Wir vermissen diese wundervolle Pizza sehr schmerzlich. 🙁 Man kannte uns dort sogar schon! Die, die immer beide eine Pizza Margherita mit Knoblauch und Zwiebeln und dazu einen Rosé bestellen. <3

März

Wir sind über ein Wochenende nach Belgien gefahren und haben uns Brügge und Gent angesehen – zwei sehr schöne Städte, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Es bietet sich meiner Meinung nach allerdings an, sich etwa fünf Tage Zeit zu nehmen und Antwerpen, Brügge und Gent zu verbinden. Wir wollten nämlich ursprünglich eigentlich nur nach Gent, haben uns aber dann spontan noch für Brügge entschieden. Antwerpen haben wir jedoch leider nicht mehr geschafft. An dem Wochenende gab es reichlich Pommes und Waffeln, wie sich das in Belgien gehört.

Ende des Monats waren wir über das Wochenende in Berlin weil ich noch einen DB-Gutschein im Wert von 55 € hatte, dieser wäre ansonsten verfallen.
Obwohl ich ja nicht so ein riesiger Fan von Berlin bin, war das ein sehr schönes Wochenende. Wir haben meine Schwester dort besucht, viel und gut gegessen, sind Fahrrad und Roller gefahren und haben uns das Deutsche Spionagemuseum angesehen, welches sehr spannend war und durch viele interaktive Elemente echt Spaß gemacht hat. Und da meine Schwester jetzt in Berlin wohnt, werden wir da wohl noch öfters vorbeischauen.

April

Nach fast anderthalb Jahren in dieser Wohnung haben wir es endlich mal geschafft eine Einweihungsparty zu veranstalten. Was lange währt wird endlich gut, oder? 😀 Das war es nämlich wirklich. Viele tolle Menschen waren da und das war einfach schön. Im Grunde mag ich es zwar, dass man dann alle Menschen zusammen an einem Ort hat, allerdings finde ich Partys (ebenso wie das Organisieren) immer ziemlich stressig. Egal, da muss man wohl durch.

Seit diesem Monat habe ich einen Nebenjob als Servicekraft in einem Restaurant hier bei uns. Das macht Spaß, ich bekomme Bewegung und komme unter Menschen hier in meiner „neuen“ Wahlheimat. Ich bin allerdings froh, dass das nicht mein Vollzeitjob ist – einmal die Woche ist das okay aber immer wäre mir das viel zu anstrengend, zu stressig und vor allem will ich nicht jeden Tag mit teils sehr dummen und unhöflichen Menschen konfrontiert werden.

Mai

Anfang des Monats waren wir eine Woche auf der griechischen Insel Kefalonia. Mit dem Wetter hatten wir die Hälfte der Zeit sogar Glück – die andere Hälfte hat es geregnet oder war zumindest mal grau und trist. Aber abgesehen davon war es sehr schön dort. Jeden Tag Knoblauch essen ist auch einfach wundervoll!

Außerdem haben wir jetzt endlich eine Spülmaschine und wir lieben sie abgöttisch! Wir hatten uns eigentlich schon damit abgefunden, dass wir aufgrund von wenig Platz und Einbauküche keine haben können (zwischenzeitlich gab es sogar ganz kurz den Gedanken, eine kleine Spülmaschine im Bad auf die Waschmaschine zu stellen.. :D) aber dann haben wir zum Glück doch noch eine Lösung gefunden. Wir könnten nicht glücklicher sein!

Juni

Zu Bennys Geburtstag habe ich eine Überraschungsparty organisiert – seit Anfang des Jahres hatte ich das geplant und durfte nichts sagen. Das macht mich immer richtig hibbelig wenn ich was aufregendes weiß und nichts sagen darf – das ist so grausam! Aber ich habe bis zum Schluss geschwiegen (es kam auch schonmal vor, dass mir das nicht gelungen ist). Die Überraschung ist gelungen und es waren sogar Gäste von weiter weg da. 🙂

Ende des Monats habe ich alle vier Weisheitszähne entfernt bekommen. Ich hätte mir keinen besseren Zeitpunkt aussuchen können als diese eine Woche in der eine Hitzewelle Deutschland heimgesucht hat.
Der Eingriff fand unter örtlicher Betäubung statt und war laut Zahnarzt ziemlich kompliziert, ich fand es allerdings gar nicht so schlimm.
Viel schlimmer war die Zeit danach – nicht essen können, ständig irgendwas zum Kühlen ans Gesicht halten (dadurch die Hände nicht frei haben um sich mit irgendwas zu beschäftigen, also Langeweile ohne Ende), nicht richtig Zähne putzen können (ich hatte echt ein bisschen Sorge, dass mir reihenweise alle Zähne wegfaulen weil ich gefühlt nicht richtig an die rangekommen bin) und dann kam eben noch diese unerträgliche Hitze dazu.
Nach einer gefühlt ewig langen Woche mit Kartoffelpüree, Möhrenpüree, Spinat, Smoothies, Apfelmus und der Schnauze voll davon, konnte ich endlich wieder vorsichtig weiche Sachen essen. Ich habe fast vor Freude geweint beim ersten Bissen. :‘)

Juli

Da unsere Wohnung nicht sonderlich gut isoliert ist (glaube ich? Vielleicht liegt es auch an etwas anderem), wird es hier im Sommer ziemlich schnell ziemlich heiß und unerträglich. Vor allem bei 40 Grad Außentemperatur tagsüber kriegen wir es hier mit Lüften abends nicht mehr kühl oder zumindest mal so, dass man es aushalten kann. Macht nichts, wir haben jetzt ein Klimagerät. Die nächste Hitzewelle kann kommen!

Ende Juli sind wir anlässlich meines Geburtstages über das Wochenende nach Goslar und in den Harz gefahren. Das war ein besonders schönes Wochenende mit viel Nostalgie und auch mit ein bisschen Wehmut.
Und ich bin jetzt 28! Die 18 ist einfach mal schon ganze 10 Jahre her!


2019 ist schon wieder über ein halbes Jahr alt. Wieso vergeht die Zeit so schnell seit man erwachsen ist?!

3 Kommentare

  1. Oh ja, die Zeit verfliegt nur noch so! Kann ich nur bestätigen.

    Übrigens ist das mit der richtigen Brille echt immer so ein großes Problem. Ich brauche zum Beispiel recht schmale Gestelle und da ist man dann gleich wieder bei den Kinderbrillen… -_- genauso blöd!

    Übrigens hilft auch gutes Isolieren bei großer Hitze wenig, das merke ich bei mir oben immer. Und da ist wirklich alles genaustens gemacht worden…

  2. Brillen.
    Örgs.

    Mag ich eigentlich nur nicht, weil die so teuer sind. Ich hab für meine Letzte 800 Euro geblecht. Immerhin 75 Euro von der Kasse wieder bekommen. Jaaa, mittlerweile hab ich genügend Dioptrien, um von der Kasse wieder was zu bekommen.

    Aber hauptsache du kannst wieder richtig essen. Ich möchte nicht wissen, welch schlechte Laune Benny ertragen musste 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.